Auch mal haten

verfasst  von Michaela Gärtner

So. Du hast deine Nägel also bemalt, schwarz, und, echt, was ich bei sowas denken solle, hab ich noch nie gewusst, weiß es auch jetzt wieder nicht und fang, ich kann nicht anders, mit dem Hassen an. Vielleicht denkst du nur och, na, ich mach mir die Nägel mal schwarz, denkst du, was ich auch durchaus verstehen könnte, ich denke ja tagsüber auch allerhand, nur musst du dann den Gedanken auch noch durchhalten, zehn Nägel lang oder mehr, und immer denken Gut so, noch einer, gut so und jetzt also sitzt du da öffentlich rum, die schwarzen Nägel an der Wange und allen Ernstes vor einem Brief, denn du weißt offenbar, tja einen Brief, den kriegt man nicht alle Tage, den muss man öffentlich lesen, da muss man mit raus und unter Leute wie nachm Frisör; sitzt du so rum also, Nägel am Brief, und ich denke, egal was im Scheißbrief da drinsteht, du bist so ein Gut-so-noch-einer-Mädchen, so eine Selbstbepulerin, die nicht immerhin wie Abkauerinnen die Nägel versteckt und sich schämt wie jede, die was taugt, ja und selbst wenn in dem Brief da drinstünde Sehr geehrte liebe Frau Professorin, nach ihrer Vorlesung musste ich noch lange sitzen bleiben mit ganz warmen Augen, selbst wenn das so wäre, müsste ich nur an Ihre Gut-so-noch-einer-Nägel denken und weiter denken Gottseidank tragen Sie nicht auch noch offene Schuh, Frau Professorin.