Draußen minus eins

verfasst  von Michaela Gärtner

Himmel wie am Badesee, auf den Lidern Fahrtlicht wie durch Laub. In Businesschick verschleppen wir Erwachen. Der Typ gegenüber, schmuck, kaum weniger vom Morgen eingedrückt, schwankt zwischen den netten Beinen und dem Tablet seiner Nachbarin. So nachlässig betreut, betonen seine Blicke den Unterschied von Neugier und Begehren. Die hängt vergesslich in ihren Gegenstand hinein, in buntes Wegschnippe. Wie sie so heimlich lecken aber, wirken seine Augen wie geschnitzt. Ich zeige ein bisschen mehr die Knie.