Lied für zwei

getippt  von Gärtner und Pfob

Ich hatt ein Messer einst,
das schnitt ein Glück entzwei.
Ich wunder und du weinst,
dass es nicht fester sei.

Jetzt winke ich alleine
wie auf ein Ende zu
und suche und finde keine,
die wär wie du.

Ich war die eine.
Zu welchem Zweck?
Du läufst ja immer alleine
vorm Ende weg.

Ich träume und du weinst,
was gegen Wehmut sei.
Du hattest ein Messer einst,
das schnitte sie nicht entzwei.